Meine Rede von dem Bundesparteitag der GRÜNEN

2 minute read

Vom 16. bis 18. Juni fand der Bundesparteitag der GRÜNEN - die Bundesdelegiertenkonferenz - im Velodrom in Berlin statt. Es folgt meine Rede auf dem Bundesparteitag, welche in Videoformat auch auf Youtube zu sehen ist:

Trotz schlechter Umfragen sollten wir uns nicht unterkriegen lassen. 1820 war die Sklaverei fest verankert in den USA. 1910 konnten Frauen nicht wählen. Bis vor 27 Jahren herrschte die Apartheid in Südafrika. Hätte jemand 1820 gesagt, dass eines Tages ein Schwarzer der Präsident der USA wäre, eine Frau an der Spitze Deutschlands stünde und die Ehe für Alle in Irland Realität würde, so hätten die Zeitgenossen dieser Person einen Vogel gezeigt. Es gäbe doch keine Alternative zur Sklaverei, es wäre doch nicht möglich Frauen das Wahlrecht zu geben, es sei unvorstellbar für gleiche Liebe auch gleiche Rechte zu verleihen. Doch die Zeit zeigt: Es gibt Alternativen und Veränderungen lassen sich umsetzen, wenn Menschen es einfach versuchen.

Solche Veränderungen haben wir auch in Europa bitter nötig. Wir können weder so weiter machen wie bisher noch uns in die Nationalstaaten zurückziehen. Die Probleme in Griechenland, Italien, Spanien und weiteren Ländern sind keine individuellen Probleme dieser Staaten. Sie sind Ausdruck eines systemischen Problems in der EU für das es eine systemische Lösung geben muss. Daher muss die radikale und pragmatische dritte Option lauten die EU zu demokratisieren. Dafür muss dem Establishment eine vereinte transnationale progressive Bewegung entgegengestellt werden.

Die Bundestagswahl im September ist ein erster Schritt dahin. Die bisherige Politik MUSS sich ändern, ein Politikwechsel ist zwingend nötig. Denn ein weiter so heute sorgt für die Machtübernahme der Rechtspopulisten morgen.

Continuing in English: Therefore throw the TINA principle into the dustbin of history. We are the alternative, we are the change we‘ve been waiting for. From the Rebel Cities like Barcelona and Naples, the Razem party in Poland fighting for democracy, the Zagreb is OURS movement and the left government in Portugal it is very clear that such a change is possible and within reach. People across Europe are organizing and understand: The EU will be democratized or it will disintegrate. Therefore we need a European New Deal. To this end it is our responsibility as a progressive party in Germany to give everything in the upcoming election campaign and beyond in order to change the political status quo. Our enemy here are the established parties and not the left. On September, 24th millions of people will look to Germany. Let‘s give them something to look forward to. Let‘s fight for marriage equality, a democratized EU, against the poverty across Europe and the global climate crisis. Against fear, hope. Against austerity, prosperity. Against corruption, transparency. United we stand, divided we fall. Fight for and vote green in 2017. #votegreen17